Haus des Gastes / Amrum

Kategorie
Öffentliche Bauten 

Projekt
Realisierungswettbewerb "Haus des Gastes - Nebel auf Amrum"

Standort
Amrum, Deutschland

Bearbeitungszeitraum
2020

Auftraggeber
Gemeinde Nebel - Amrum

Größe
950 mBGF

Städtebau Der Entwurf artikuliert sich durch zwei Baukörper, die in ihrem Zwischenraum, einhergehend mit der Parkgestaltung, einen öffentlichen Raum bilden. Im Grundriss wird dies durch die Ausrichtung der Funktionen unterstützt. So rahmen der Veranstaltungssaal, das Café, sowie der Leseraum den Platz und lassen ein Gegenüber entstehen.

Auf dem Grundstück fügt sich das Gebäude-ensemble in die Wegestruktur des Kurparks ein und positioniert sich dabei möglichst schützend zum Baumbestand. Der Längsbau orientiert sich, genauso wie die St.-Clemens-Kirche, stirnseitig zur Uferkante und bildet damit eine schmale und klare Ansicht zum Watt aus.

Erschließung Beide Baukörper werden durch jeweils erhöhte, umgebende Stege gefasst. Sie dienen damit als verbindendes Element der Bauvolumina. Außerdem ermöglichen sie eine äußere Erschließung der verschiedenen Nutzungsbereiche und eine jeweils unabhängige Nutzung dieser. Durch die großen Fassadenöffnungen wirken die Holzstege zusätzlich als Erweiterung des Innenraumes. Im Bereich des Cafés bildet sich die Stegplattform als Terrasse aus und bietet ebenfalls Möglichkeit für Außenveranstaltungen. Gleichzeitig reagiert diese Maßnahme der gesamten Erhöhung auf die Anforderungen des Hochwasserschutzes.

Innere Funktion Private Nutzungen finden sich im Obergeschoss wieder, während das Erdgeschoss öffentlichen Nutzungen vorbehalten ist. Dabei bleibt das OG unabhängig nutzbar, weil es auch über den Außenraum erschlossen wird. Die gewünschte Ausbaureserve lässt sich in einem zweiten Bauabschnitt realisieren, da sich jene Räume dezentral zur Treppenerschließung befinden.

Erdgeschoss mit Darstellung der Umgebung
Grundriss Obergeschoss
Längs- und Querschnitt

Zurück